Neuer Chrome 56 weist auf das fehlende HTTPS aktiv hin

(27. 1. 2017) Die neu herausgegebene Version von Google Chrome macht aktiv auf das Fehlen des HTTPS Protokolls aufmerksam, falls Formulare für Datenübertragung nicht abgesichert sind. Die Warnung wird auf Websites mit einem Log-in-Dialog oder Zahlungsverkehr angezeigt.

Warum werden die Nutzer gewarnt?

Der neue Browser Google Chrome 56 warnt (ebenfalls wie die letzte Version von Firefox) die Seitenbesucher vor nicht abgesicherten Formularen, die sensible Informationen über HTTP absenden. Die Warnzeichen beziehen sich auf Dialoge, die Anmeldungs- und Zahlungsangaben abfragen. In beiden Fällen besteht nämlich das Risiko, dass die übertragenen Daten von Dritten mitgelesen werden.

Falls Sie auf Ihrer Website Ihren Kunden ein Login oder Zahlungen per Kreditkarte anbieten, überprüfen Sie, ob das HTTPS Protokoll auf dem ganzen Web eingesetzt ist und ob bei den Formularen die geschützte Verbindung nicht umgangen werden kann (die Angreifer könnten nämlich die Links von HTTPS auf HTTP umleiten).

Es ist an der Zeit, auf HTTPS umzustellen

Falls Ihr Webprojekt noch nicht über HTTPS läuft, ist es an der Zeit, dies zu ändern. Um das HTTPS Protokoll aktivieren zu können, brauchen Sie ein SSL-Zertifikat. Bei der Auswahl helfen wir Ihnen gerne weiter.

Archiv der Neuigkeiten