SSL-Zertifikate

Digitale Zertifikate wie SSL/TLS-Protokolle bilden das Fundament für die Sicherheit im Internet. Sie verschlüsseln z.B. die Verbindung zwischen dem Browser eines Nutzers und dem Server, sodass sensible Daten geschützt werden.

Eine weitere wichtige Eigenschaft vom SSL-Protokoll beinhaltet die Bestätigung über die Authentizität eines Webservers mit dem kommuniziert wird. Seine Echtheit kann durch das Anklicken des „Schlosses" in der Adressleiste überprüft werden. Ebenfalls signalisiert die grüne Adressleiste eine sichere Verbindung und stellt somit einen weitereren Sicherheitsfaktor dar. Diese Verbindung ist mit einem EV-Zertifikat versehen. Gleichzeitig mit der Authentifizierung eines Servers, kann die Validierung auch umgekehrt verlaufen. Dies bedeutet, dass der Client sich selbst beim Server identifizieren muss.

 

Wir bieten das komplette Portfolio
von Symantec an.

SSL-Absicherung

SSLmarket – Ihr Partner für SSL-Zertifikate

Das Unternehmen ZONER Software bietet auf der Webseite sslmarket.de bereits seit 2005 SSL-Zertifikate an. Wir garantieren unseren Kunden professionellen Service in deutscher Sprache und bieten Lösungen bei technischen Problemen an. Dank der hoch geschätzten und kontinuierlichen Kooperation haben wir die höchste Partnerwertung erhalten und sind somit zu Hauptpartner der namenhaftesten Zertifizierungsstellen (CA – Certificate Authorities) Symantec, Thawte, GeoTrust und RapidSSL geworden.

  • Kundenservice in deutscher Sprache
  • Technische Hilfe bei Problemen
  • 30-Tage-Geldzurückgarantie
  • Übersichtliche Verwaltung
  • Automatisiertes Bestellsystem
  • Größte Auswahl an SSL-Zertifikaten
  • Ausstellung bereits ab 2 Minuten
  • Neuausstellung ohne Zusatzkosten
  • Angebot der besten SSL-Zertifikate
 

Warum sollten Sie Ihre Webseiten mit SSL-Zertifikaten verschlüsseln?

Das auf dem Server installierte SSL-Zertifikat erfüllt zwei Funktionen. Erstens schützt es den Server vor nicht autorisierten Zugriffen, d.h. dass unbefugte Personen den Datenverkehr nicht „abhören“ können. Zweitens bestätigt das SSL-Zertifikat die Authentizität des Servers und damit auch den Betreiber der Webseite. Daher sollten SSL-Zertifikate immer verwendet werden, sobald vertrauliche Daten (persönliche Angaben, Passwörter, Kreditkartennummern etc.) auf dem Server erfasst werden. Hingegen sollte der Einsatz von SSL-Zertifikaten selbstverständlich sein, wenn erst ein Login-Bereich (z. B. mehrere Administratoren mit Passwörtern ) den Zugang zu Daten ermöglicht. Darüberhinaus kann ein SSL-Zertifikat auch nur auf Info-Seiten angewendet werden um die Seriösität sowie Vertrauenwürdigkeit zu steigen: Ja – Diese Seite wird von unserem Unternehmen betrieben und wir sind von einer Zertifizierungsstelle authentifiziert.

Wer Daten und Informationen schützen möchte, sollte immer SSL-Zertifikate verwenden. Der Datenfluss zwischen dem Browser und dem Server muss vor Hackern und anderen Betrügern im Internet abgesichert werden.

SSL-Zertifikate sichern die Transaktionen im Internet ab

Was bedeutet die Abkürzung SSL?

SSL (Secure Sockets Layer) stellt ein nicht kommerzielles, offenes Protokoll dar. Heutzutage gehört es zu den meist verwendeten Methoden, mit denen die Datenübetragung im Internet zwischen einem Server und einem Browser abgesichert wird. TLS Protokoll (Transport Layer Security), aktuell in der Version 1.2 verwendet, ist ein standardisiertes Protokoll, das einen eigenen RFC besitzt. Die Unterschiede zwischen beiden Protokollen (SSL und TLS) sind sehr gering, daher wird generell nur über die SSL/TLS-Absicherung gesprochen.

 

Das SSL-Protokoll nutzt digitale Zertifikate zur Verschlüsselung der übermittelten Daten sowie zur Authentifizierung des Servers. Eine Seite, die mit einem SSL-Protokl abgesichert ist, erkennt man an zwei Merkmalen. Erstes Merkmal für eine sichere Verbindung ist das zusätzliche „s“ in der Webadresse. Die URL sieht dann wie folgt aus: https://www.sslmarket.de/. Das zweite Merkmal für eine sichere Verbindung, ist das Schloss-Symbol in der Adressleiste. Ein weiterer Vorteil von SSL-Protokollen ist, dass der Server und der Browser technisch aufeinander abgestimmt sind. Der Betreiber der Webseite muss seine Webadresse nur zur Adresse mit dem HTTPS-Protokoll umleiten und eine einwandfreie Kommunikation zwischen den Servern wird ermöglicht.

 

Auf der einen Seite basiert das Funktionsprinzip von SSL-Zertifikaten auf einer asymmetrischen Verschlüsselung. Jede Seite besitzt zwei Verschlüsselungscodes – einen öffentlichen und einen privaten. Der öffentliche Schlüssel unterliegt nicht der Geheimhaltung. Er kann nach Belieben mit anderen Personen geteilt werden. Wenn jedoch der öffentliche Code versschlüsselt wird, wird er für Externe unlesbar. Somit können Daten nur vom Ersteller der öffentlichen Verschlüsselungscodes gelesen werden. Dies wird möglich, da lediglich der private Schlüssel in der Lage ist den Öffentlichen zu entziffern. (Anwendung der Verschlüsselung)

Auf der anderen Seite dient ein SSL-Zertifikat zur Identifizierung des Seitenbetreibers. Wenn die Daten mit einem privaten Schlüssel versehen werden, ist nur der eigene öffentliche Schlüssel in der Lage diesen zu entziffern. Da jedoch der öffentliche Schlüssel für jeden zugänglich ist, wäre die Sicherheit einer Homepage damit nicht gewährleistet. Daher arbeiten SSL-Zertifikate mit Informationen im öffentlichen Schlüssel. In ihm ist die Authentifizierung des Inhabers der Homepage sowie die Bestätigung einer Zertifizierungsstelle enthalten. Aufgrund dieser Informationen kann eine externe Person feststellen, dass es sich nicht um einen Betrüger handelt. Mit einem SSL-Zertifikat wird aus diesem Grund eine authentische Kommunikation belegt. (Bestimmung der Authentizität).